Sprechstundenhilfe

1975 folgte ich einem Angebot als Sprechstundenhilfe in eine Praxis für Allgemeinmedizin in meinem Wohnort Bischofshofen. Es wurden neun sehr lehr­reiche Jahre. Rückblickend war es eine Zeit, die mich persönlich sehr formte. In der Ordination wurde ich durch meinen damaligen Chef mit Biografiearbeit konfrontiert, um die Reaktionen von Patienten besser zu verstehen.

Beruflich konnte ich mich in der Arztpraxis in vielen Themen besonders entwickeln. Ich bildete mich weiter durch Laborkurse für blutchemische Untersuchungen, einen Kurs für Hauskrankenpflege und machte die Ausbildung für Heilmassage. In einem Zweierteam war mein Wissen und Engagement gefordert.

In den letzten Jahren in der Praxis kam aber immer öfter die Sehnsucht nach der Pflege, meinem eigentlichen Beruf.